Verwendung von Pumpen und Hebeanlagen

In vielen Bereichen ist aus verschiedenen Gründen der freie Abfluß von Schmutz- und Abwasser nicht möglich. Hier kommen Pumpen und Hebeanlagen verschiedener Bauarten zum Einsatz. Leider gibt es keine Pumpe für alle Einsatzfälle.

Gemäß DIN EN 12056 und DIN 1986-100 sind in Gebäuden unterhalb der Rückstauebene anfallende Abwässer über eine automatisch arbeitende Pumpanlage in die öffentliche Kanalisation einzuleiten.
Durch die Pumpe bzw. Hebeanlage ist es möglich die Abwässer über die Rückstauebene in die Kanalisation einzuleiten. Das ermöglicht auch die Entwässerung des Hauses bei eingetretenem Rückstau in der Kanalisation.

Gemäß EN 12056 dürfen Entwässerungsgegenstände oberhalb der Rückstauebene nicht mittels Pumpen bzw. Hebeanlagen entwässert werden.

Gebäudeentwässerung

Ein wichtiges Kriterium bei der Wahl der richtigen Pumpe bzw. Hebeanlage ist das zu entwässernde Medium. Hierbei wird unterschieden in Grauwasser und Schwarzwasser.

Grauwasser ist Schmutzwasser z. B. aus Waschmaschinen, Waschtischen, Duschen etc.. Hier sind keine groben Feststoffe enthalten.

Schwarzwasser ist mit menschlichen Fäkalien belastetes Abwasser. Daher unterliegen Pumpen und Hebeanlagen für Schwarzwasser aufwendigeren Kriterien und Vorschriften.