Wasserhärte

Die Härte des Wassers wird bestimmt von dem Anteil an Calcium- und Magnesiumverbindungen. Je höher der Wert dieser beiden Inhaltsstoffe, umso härter ist das Wasser.
Am 1. Februar 2007 wurde vom Bundestag die Härtebereiche an die europäischen Standards angepasst.
Die Angabe "Grad deutscher Härte" (°dH) wird durch die "Millimol Calciumcarbonat je Liter" (mmol/l) ersetzt.

Umrechnung 1mmol/l ≙ 5,6°dH

Bei Eingabe Ihrer PLZ erhalten Sie Auskunft über die Wasserqualität der BWB.


Definition ab 01.02.2007

°dH mmol/l Härtebereich
0-8,4 bis 1,5 1 weich
8,4-14 1,5-2,5 2 mittel
über 14 über 2,5 3 hart

Hier und da wird noch die Bezeichnung 4 "sehr hart" verwendet. Das entspricht dann >3,8mmol/l bzw. >21°dH.