Allgemeine Entwässerungsbedingungen in Berlin

Im § 4 Abs. 4 zu Fettabscheidern heißt es: "Eigentümer von Grundstücken, auf denen infolge gewerblicher Tätigkeit Stoffe anfallen, die leichter als Wasser sind, z. B. Fette, haben Vorrichtungen zur Abscheidung dieser Stoffe aus dem Abwasser entsprechend dem Stand der Technik einzubauen und zu betreiben."

Hintergrund

In der Pressemitteilung der Berliner Wasserbetriebe vom 26.05.2008 heißt es dazu: Bestimmte Fette lagern sich ab und führen neben Gestank auch zu Verstopfungen. Andere Fette lassen das Abwasser faulen, wobei es neben dem schwefligen, beißenden Geruch auch zur Bildung von Schwefelsäure kommt, die Einstiegsschächte aus Beton und Steigeisen korrodierend zersetzt. Diesen negativen Effekten muss mit hohem Spül- und Instandhaltungsaufwand entgegengewirkt werden.

Funktion

Fettabscheider
„Foto: ACO Passavant GmbH“

Fettabscheider funktionieren ausschließlich nach dem Schwekraftprinzip. Sie bestehen aus Schlammfang, Fettsammler und Probenahmeeinrichtung. Die Sink- und Feststoffe setzen sich im Schlammfang ab. Das Fett sammelt sich an der Oberfläche. Aus der anfallenden Menge des Schmutzwassers errechnet sich die Nenngröße (NS) des Fettabscheiders. Das ist vor allem notwendig um die Fließgeschwindigkeit sowie die Temperatur des anfallenden Schmutzwassers herabzusetzen. Natürlich ist auch die Speicherkapazität von der Größe abhängig.
In Räumen in denen Speisen zubereitet werden dürfen Fettabscheider nicht aufgestellt werden. Fettabscheider sind separat über Dach zu entlüften. Bei Einbau unterhalb der Rückstauebene ist eine Hebeanlage sowie eine Druckrohrleitung mit Rückstauschleife vorzusehen.
Man unterscheidet frei augestellte Fettabscheider und Fettabscheider für den Erdeinbau. Darüber hinaus wird in der Regel in mehrere Ausbaustufen (Grundausführung, Halbautomat, Vollautomat sowie mit und ohne Direktentsorgung) untergliedert. Für den Betrieb von Fettabscheidern wird eine "Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung" mit Zulassungsnummer vom Deutschen Institut für Bautechnik benötigt!

Normen

Wir liefern ausschließlich Fettabscheider nach DIN EN 1825 und DIN 4040-100.

Temperaturhaltung an Rohrleitungen

Das Temperaturhaltesystem FB-S-33 hält die Rohrleitung bis zum Fettabscheider auf 35 bis 40° C, so werden wirksam Fettablagerungen verhindert und das Verstopfen der Rohre vermieden.

  • Heizband-Leistungsbereich zur Haltung von 35° bis 40° C gem. DIN 1825-2
  • Robuster Flurpolymer-Außenmantel
  • Einfache Schnellanschlusssysteme
  • Abgestimmte Systemkomponenten wie elektronische Thermostate und Multiplex-Regelsysteme, Montagezubehör und Schaltschränke

Generalinspektion von Fettabscheidern

Fettabscheider-Auflage durch die Behörde?